Bezirksverband Koblenz-Montabaur

A- A A+

Neuwahlen der CDU Senioren-Union im Bezirk Koblenz-Montabaur

Die Delegierten aus 11 Kreisverbänden der CDU Senioren-Union (SU) Koblenz-Montabaur waren zum Bezirksdelegiertentag nach Dieblich eingeladen. Sie vertreten im größten Bezirksverband von Rheinland Pfalz ca. 1900 Mitglieder.

Der Vorsitzende Karl-Heinz Totz begrüßte als Gastredner Ralf Seekatz MdEP sowie den CDU Bezirksvorsitzenden Matthias Lammert MdL, den Landesvorsitzenden der SU Dr. Fred Holger Ludwig und den Bezirksvorsitzenden Rheinhessen-Pfalz Hubertus Stawik, die in ihren Grußworten die Arbeit und Verbundenheit zum SU Bezirk betonten.

In seinem Tätigkeitsbericht ging Karl-Heinz Totz auf die Aktivitäten des Bezirksvorstandes im Berichtszeitraum ein, die unter den Überschriften Altersdiskriminierung, Alterseinsamkeit und Altersarmut standen. Als krasses Diskriminierungsbeispiel nannte er u.a. das Verbot einer Schöffentätigkeit über das 69. Lebensjahr hinaus. Er betonte noch einmal die die Einführung und Notwendigkeit der Ehrenamtskarte, die eine Forderung der SU war. Er stellte die Arbeitspapiere zum Versorgungsstrukturgesetz 4 und dem damit verbundenen Patientenrechtegesetz und dem neuen Teil des Pflegegesetzes heraus. Sorge bereitet der SU die flächendeckende Versorgung mit Hausärzten, gut erreichbaren Krankenhäusern und Apotheken im ländlichen Raum. An einer Lösung der Problematik wird aktiv mitgearbeitet. Er forderte ein verstärktes barrierefreies und bezahlbares Bauen und Wohnen und größerer Beachtung von Barrierefreiheit im öffentlichen Bereich, was mit einer dringenden Änderung in der Baugesetzgebung in RLP wie auch den Straßenbaurichtlinien geboten ist. Der immer wieder sporadischen Forderung, das Senioren ab einem gewissen Alter ihren Führerschein generell abgeben sollen oder nur nach einer wiederkehrenden halbjährlichen ärztlichen Zwangsuntersuchung behalten dürfen, erteilte er eine Absage. Mobilität und Freiheit sind ein wichtiges Gut auch im Alter. Er forderte die Automobilindustrie auf, verstärkt seniorenfreundliche Autos mit Fahrerassistenzsystemen, abgestimmt auf die Informations- und Unterstützungsbedürfnisse unterschiedlicher Altersgruppen, zu bauen.

Er wies auf die vom Bezirksvorstand erstellten Arbeitspapiere mit Hilfen und Tipps zu verschiedenen Themen hin, die auch auf der Internetseite www.seniorenunion-komo.de heruntergeladen werden können

Über die aktuelle Entwicklung in der EU referierte der Europaabgeordnete Ralf Seekatz und benannte die wichtigsten Ziele der kommenden Legislaturperiode. Hierzu gehören ein europäisches Klimagesetz mit dem Erreichen der der europäischen Klimaneutralität bis 2050, die Förderung der Wirtschaft, die Digitalisierung innerhalb der Europäischen Union, die Sicherung der Außengrenzen sowie eine einheitliche Asylpolitik und die Stärkung der EU Außenpolitik. Bei allen Problemen die nicht zu verleugnen sind, sprach sich der Abgeordnete für einen vernünftigen Energiemix unter Ausbau- und Nutzung der technischen Möglichkeiten zum Klimaschutz aus. Sicherlich werden daher vorrangig in den Städten Elektroautos stärker eingesetzt werden können, als im ländlichen Raum. Hier wird man auf lange Sicht noch nicht auf Benzin- und Dieselfahrzeuge verzichten können. Er begründete das auch mit dem nicht zu finanzierenden flächendeckenden ÖPNV und der derzeitigen Reichweitenproblematik von Elektroautos.

Die Versammlungsleitung lag in den bewährten Händen des Landesvorsitzenden der SU Dr. Holger Ludwig. Mit 100% der Delegiertenstimmen wurde Karl-Heinz Totz als Bezirksvorsitzender wiedergewählt. Ebenso seine beiden gleichberechtigten Stellvertreter Karin Giovanella und Friedrich Schwarz sowie Anton Reiter zum Schriftführer.

Als Beisitzer komplettieren den Bezirksvorstand: Ingeborg Bernhards Bad Breisig, Rudolf Bettscheider Mendig, Gerlinde Born Diez, Horst Föller Daaden, Renate Hargarter Altendiez, Wendelin Hoffmann St. Goar, Hubertine Kammerscheid Bell, Ilka Klein Dickesbach, Rolf Lichtenberg Guldental, Wolfgang Löhrke Unkel, Paula-Maria Maaß Rennerod, Anita Moskopp Mertloch, Helmut Schlabach Kirchen, Rolf Stöcker Bad Neuenahr, Elmar Weber Ellenz-Polterdorf. Zum Mitgliederbeauftragten wählte die Versammlung Karin Giovanella.

In seinem Schlusswort wies der Vorsitzende nochmals auf die Bedeutung einer starken Senioren-Union in der Gesellschaft hin, weil diese die Interessen und Themen der Älteren wahrnehmen und durchsetzen kann. Mit guten Wünschen für das Weihnachtsfest und dem bevorstehenden Jahreswechsel schloss er die Delegiertentagung.

Geschäftsstelle SU KoMo

CDU-Bezirksverband Koblenz-Montabaur

Clemensstr. 18
56068 Koblenz

Telefon: +49 261 38555
Fax: +49 261 15726

E-Mail: info@cdu-komo.de

Newsletter

newsletter

 

Für den Newsletter der
Senioren-Union-Deutschland 
anmelden!

Senioren-Union

Senioren-Union
Bundesverband

Senioren-Union
Landesverband Rheinland-Pfalz

Klicken Sie hier, um sich den Artikel anzuhören! Entwickler GSpeech

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.