Bezirksverband Koblenz-Montabaur

A- A A+

Tagesfahrt in die sonnenverwöhnte Pfalz

Zu einer abwechslungsreichen Tagesfahrt in die Pfalz hatte die Senioren-Union Westerwald eingeladen. Offenbar hatte das Programm viele ältere Bürgerinnen und Bürger aus dem Westerwald überzeugt. Binnen kurzer Zeit war die Fahrt ausgebucht. Vorsitzender Rainer Becher konnte 50 Teilnehmer an einem sonnigen Tag begrüßen und sie mit Paula- Maria Maaß und Goswin Sturm (stellvertr. Vorsitzende) begleiten.

Speyer, Dom- und Kaiserstadt am Rhein

Einen ersten Halt legte die Besuchergruppe in der Kaiserstadt Speyer ein und nutze die Zeit für eine Domführung. Vor der Weiterfahrt nach Neustadt war ein kurzer Bummel durch die malerisch anmutende Stadt möglich.

foto1

Die Domgeschichte über Jahrhunderte wurde in der Außenführung anschaulich dargestellt.

foto2

Der Dom ist die größte romanische Kirche und zieht viele Besucher an.

Neustadt an der Weinstraße

In Neustadt erwartete Dagmar Sturm, im Westerwald aufgewachsen und seit über 25 Jahren in Neustadt bzw. in der Pfalz beheimatet, die Reisegruppe und begleitete sie auf einer Erlebnistour durch die Altstadt. Kenntnisreich präsentierte sie die bauhistorischen Schmuckstücke wie die sehr seltenen Steinhäuser der Pfalz aus dem 13. Jahrhundert, die mächtige Stiftskirche, das Wahrzeichen Neustadts mit bemerkenswerter Trennwand und der größten Gussstahlglocke der Welt, die Skulpturen namhafter Künstler und am Ende den fabelhaften Elwedritsche-Brunnen.

foto3

Eindrucksvoll stellte Dagmar Neustadts Sehenswürdigkeiten dar.

foto4

Das obligatorische Gruppenfoto entstand am fabelhaften Elwedritsche-Brunnen.

Hambacher Schloss

Ein kurzer Abstecher zum weltbekannten Hambacher Schloss rundete das Informationsprogramm ab. Dagmar Sturm ging in ihren Erläuterungen kurz auf die geschichtlichen Entwicklungen rund um die Ereignisse von 1832 ein, die das Hambacher Schloss zur "Wiege der deutschen Demokratie" (Theodor Heuß) und zur Demonstration für nationale Einheit und Freiheit machten.

foto5

Viele Mitreisende ließen sich nicht vom Anstieg auf das Schloss abschrecken …

Ausblick auf Pfälzerwald

Vom Hambacher Schloss bot sich den Besuchern ein eindrucksvoller Blick auf Neustadt an der Weinstraße mit den umliegenden Dörfern, die exponiert am Rand des Pfälzerwaldes und am Mittelpunkt der Deutschen Weinstraße liegen. Die wichtigsten Ressourcen von Neustadt an der Weinstraße sind seine einmalige Lage, die Kulturlandschaft sowie die intakte Umwelt. Der Weinanbau spielt eine herausragende Rolle: Neustadt und seine neun Weindörfer sind die zweitgrößte Weinbau treibende Gemeinde in Deutschland.

foto6

… und erhielten einen Ausblick auf Schloss und auf den Pfälzer Wald wie auch auf die Rheinebene.

Einkehr in Hambach bei einem Winzer

Den Abschluss der Fahrt bildete die Einkehr bei einem Winzer. In geselliger Runde genossen die Westerwälder die Spezialitäten der Pfalz, Pfälzer Saumagen, Elsässer Flammkuchen und natürlich Wein. In überzeugender Manier präsentierte Dagmar Sturm die Vorzüge der Pfalz und warb für weitere Besuche in der Pfalz.

foto7

In geselliger Runde kosteten die Westerwälder die pfälzischen Spezialitäten und fanden Zeit zum Austausch über das Erlebte wie auch über Alltagsgeschäfte oder über Politik.

foto8

Dagmar Sturm, Tochter des stellvertretenden Vorsitzenden Goswin Sturm, trug viel zum erfolgreichen Abschluss der Fahrt in Neustadt bei. Vorsitzender Rainer Becher bedankte sich bei ihr und überreichte als Anerkennung ein kleines Präsent.

Geschäftsstelle SU KoMo

CDU-Bezirksverband Koblenz-Montabaur

Clemensstr. 18
56068 Koblenz

Telefon: +49 261 38555
Fax: +49 261 15726

E-Mail: info@cdu-komo.de

Newsletter

newsletter

 

Für den Newsletter der
Senioren-Union-Deutschland 
anmelden!

Senioren-Union

Senioren-Union
Bundesverband

Senioren-Union
Landesverband Rheinland-Pfalz

Klicken Sie hier, um sich den Artikel anzuhören! Entwickler GSpeech

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.